Katharina Konradi

48. Liederabend // So // 5. November // 17 Uhr // Gewehrsaal

Katharina Konradi Sopran
Daniel Heide Klavier

»Auf Flügeln des Gesanges«

Werke von Franz Schubert, Felix Mendelssohn & Sergej Rachmaninov

Die deutsche Sopranistin Katharina Konradi gab im Oktober 2016 ihr erfolgreiches Rollendebüt als Pamina in „Die Zauberflöte" von W.A.Mozart am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Sie ist Gewinnerin des Deutschen Musikwettbewerbs 2016 in Bonn. Zusätzlich erhielt sie den Sonderpreis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung für ihre herausragende Leistung in der Kategorie Gesang.

Seit der Spielzeit 2015/16 gehört die Sopranistin dem Ensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden an. Zu Ihren wichtigen Partien zählen Juliette (Der Graf von Luxemburg, F. Lehar), Gretel (Hänsel und Gretel, E. Humperdinck), Morgana (Alcina, G. Händel), Nannetta (Falstaff, G. Verdi), Pamina (Die Zauberflöte, W.A. Mozart), Adele (Die Fledermaus, J. Strauss), Susanna (Le Nozze di Figaro, W.A. Mozart) und Woglinde (Rheingold, R. Wagner).

Die ersten beruflichen Schritte machte Katharina Konradi im 2013 an der Kammeroper München. In der Spielzeit 2014/2015 debütierte sie am Theater Hof als Anne Frank in der Monooper „Das Tagebuch der Anne Frank“ von Grigori Frid. An der Universität der Künste Berlin sang sie Apamia in Vivaldis „Il Tigrane“, Mme. Silberklang und Rosina in Mozarts Opern „Der Schauspieldirektor“ und „La Finta Semplice“.

Katharina Konradi ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend Musiziert“. Mit ihrer Klavierpartnerin Mayuko Obuchi gewann sie 2015 den 1. Preis des Kulturkreises Gasteig München in der Wertung „Lied-Duo“. Zusammen konzertierten sie als Preisträger der Sommerakademie Mozarteum 2015 im Rahmen der „Salzburger Festspiele“. Katharina Konradi ist Stipendiatin der Paul-Hindemith-Gesellschaft Berlin, der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ München und zählt zu den Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes.

​Geboren in Bischkek, Kirgisistan, begann Katharina Konradi 2009 ihre Gesangsausbildung bei Julie Kaufmann an der Universität der Künste Berlin, wo sie zeitgleich zeitgenössisches Lied bei Axel Bauni und Liedgestaltung bei Eric Schneider studierte. Ihr Masterstudium in Lied schloss sie im Sommer 2016 bei Christiane Iven, Donald Sulzen und Fritz Schwinghammer an der Hochschule für Musik und Theater München ab. Bei Meisterklassen mit Klesie Kelly-Moog (Köln) und Helmut Deutsch (Salzburg) erhielt sie weitere sängerische und künstlerische Unterstützung.

Hintergund-Foto: © Bernd Hartung